Archiv

Seite: Page 1 Page 2 Nächste >

Wechsel in der Dreizeit

Nach drei Jahren betreute Sr. Müller jetzt zum letzten Mal die „Dreizeit“, das Ganztagsangebot für die Klassen 5-7 der Realschule. Sie hat mit den Schülerinnen und Schülern Hausaufgaben und Spiele gemacht, ist bei schönem Wetter zum Ballspielen raus gegangen, ging mit ihnen zum Mittagessen und unternahm auch Ausflüge. Da sie ihren Wohnort wechselt und an den Rhein zieht, wurde sie nun vom Abteilungsleiter der Realschule, Br. Hertnagel, im Kreis einiger der von ihr betreuten Kinder verabschiedet.

In Sr. Reis, die schon seit 15 Jahren an den Zinzendorfschulen arbeitet, wurde eine kompetente Nachfolgerin gefunden. Die Mutter dreier inzwischen erwachsenen Kinder leitete seinerzeit das Internat und Wohnheim Haus Benigna. Seit dessen Schließung arbeitet sie als Erzieherin im Erdmuth-Dorotheen-Haus und acht Jahre lang auch im Tagesinternat.


erstellt am 26.10.2016


Schüler entdecken ihre Stärken für die optimale Berufswahl

Schon weit vor dem Ende der Schulzeit stehen die meisten Schüler vor der wegweisenden Frage, welchen Beruf sie ergreifen sollen. Viele Jugendliche sind sich nicht sicher, wo ihre Stärken liegen und welcher Job wirklich zu ihnen passt. Eine besondere Art der Berufsorientierung bietet die Talenteschmiede der Münchner NaturTalent Stiftung. 32 Schülerinnen und Schüler der beruflichen und allgemeinbildenden Zinzendorfgymnasien haben an einem Seminar der gemeinnützigen GmbH teilgenommen. „Wir wollen den Jugendlichen die Chance bieten, sich schon früh über ihr Potenzial klar zu werden und systematisch nach Berufen und Studiengängen zu suchen, die gut zu ihrer Persönlichkeit passen“, erklärt Rainer Schmaus, Geschäftsführer der NaturTalent Stiftung.

Wer seine Talente und Stärken kennt und sie in seinen Beruf einbringt, kann diesen mit Begeisterung und Freude ausüben und authentisch leben. Mit Unterstützung der Mentoren haben sich die Teilnehmer jeweils drei bis fünf konkrete Berufsvorschläge erarbeitet. Hannah Wunsch vom Zinzendorfgymnasium, die schon vorher konkrete Ideen hatte, sah sich in ihrer Vorstellungen bestätigt: „Ich schwanke zwischen Medizin und Lehramt. Das Seminar hat mir gezeigt, dass ich mit meiner Einschätzung genau richtig lag, denn beides würde für mich in Frage kommen.“

Besonders hilfreich fand sie, dass der Mentor auf jeden einzelnen eingegangen ist. „Sowohl die Einzelgespräche als auch die die Gruppengespräche haben mir viel Klarheit gebracht.“

Schon im Vorfeld waren die Teilnehmer gefordert: Sie absolvierten fünf verschiedene Tests, um eine gute Basis für den Seminartag zu schaffen. Drei Tests waren online zu bearbeiten, einer war eine Selbsteinschätzung und schließlich holten sie noch ein Feedback von Dritten ein.

Die sorgfältige Vorbereitung verspricht gute Erfolgsquoten: Von den mehr als 21000 Schülerinnen und Schülern, die in den vergangenen neun Jahren die Talenteschmiede durchlaufen haben, würden 89 Prozent auch nach zwei Jahren noch das Seminar empfehlen, sagt Stiftungs-Geschäftsführer Schmaus: „Die tolle Resonanz zeigt, dass wir mit unserem Angebot richtig liegen.“

Die Teilnahme an dem normalerweise 249 Euro teuren Seminar wird von der Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden-Württemberg gesponsert, so dass die Schülerinnen und Schüler nur 25 Euro zahlen müssen.

Ebenfalls auf Berufsfindung ausgerichtet ist die jährliche Messe Campus Comenius der Zinzendorfschulen. Die Jugendlichen können dort zu rund 40 Unternehmen und Institutionen aus der Region Kontakt aufnehmen. Die Messe auf dem Campus der Zinzendorfschulen, Mönchweilerstraße 5 in Königsfeld, ist am 12. November von 10 bis 14 Uhr geöffnet.


erstellt am 25.10.2016


Erlebnispädagogische Woche in Tieringen

Voller Energie und Lust auf neue Abenteuer starteten die Klassen 9a, 9b und 9c des Zinzendorfgymnasiums ins neue Schuljahr. Unter der Begleitung von Br. Bick, Br. Lickert, Sr. Wallner, Sr. Jung und Br. Wigishoff erlebten die drei Klassen eine gemeinsame Woche in Tieringen, die ganz unter dem Motto der Erlebnispädagogik stand.

Durch die Leitung des Malamute Travel & Outdoor Service hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit voller Spaß an ihrer Klassengemeinschaft zu arbeiten. Während verschiedener Aktivitäten im Barfußpark und Kletterparcours oder beim Bogenschießen, Geocaching, Wandern und Floßbau lernten die Schülerinnen und Schüler nicht nur über sich selbst hinauszuwachsen, sondern ebenso gemeinsam im Team zu arbeiten.

Vertrauen und das Stärken der Gemeinschaft standen dabei vor allem im Fokus der erlebnispädagogischen Outdoorspiele, wobei der Spaß dabei natürlich auch nicht zu kurz kam. Die ganze Zeit über hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestes Wetter und selbst der wolkenbedeckte Himmel während des Floßbaus konnte einigen Schülerinnen und Schülern nicht die Lust am Baden nehmen. Ob beim Volleyballspiel, Fußballturnier oder beim Essen – der Zusammenhalt und die Gemeinschaft, auch über die Klassengrenzen hinweg, wurde in der Freizeit der Schülerinnen und Schüler deutlich sichtbar.

Unter eigener Regie sorgten die jeweiligen Schülerhütten völlig selbstständig für ihre Mahlzeiten, von denen auch die Lehrerinnen und Lehrer profitieren durften. Selbstgebackene Cookies, Pasta oder Stracciatellajoghurt - der Kreativität der „Köche“ waren dabei keine Grenzen gesetzt. Der Renner in allen Hütten war jedoch Pizza. Mittags wurden die Schülerinnen und Schüler mit Lunchpaketen, selbstgekochtem Eintopf am Lagerfeuer und Grillwürsten versorgt.

Insgesamt konnten die neunten Klassen gemeinsam eine erlebnisreiche und vor allem tolle Woche in Tieringen genießen. Die Klassengemeinschaften wurden gestärkt und eine Basis an der weiter gearbeitet werden kann, wurde gebildet.

Sr. Wallner


erstellt am 21.10.2016


Leckeres Herbstmenü beim Tag der Schulverpflegung

Mach’s Mahl lautete das Motto des diesjährigen Tages der Schulverpflegung und das ließen sich die Siebtklässler der MUM-Gruppe von Sr. Helms nicht zweimal sagen. Eine ganze Woche lang haben sie sich im Unterricht auf den großen Tag vorbereitet und standen heute in der Lehrküche, wo sie als Ergänzung zum herbstlichen Menü, das in der Großküche der Zinzendorfschulen zubereitete wurde, leckere Gemüsemuffins buken.
Vier Kinder aus der Gruppe durften sogar unter der Anleitung von Küchenchef Stefan Jung in der Großküche selbst mithelfen. Sie brieten Lachs, der mit einer feinen Dillsauce und Kürbisrisotto serviert wurde und schibbelten die Zutaten für die cremige Linsen-Möhren-Suppe, andere waren an dem Apfel-Kompott auf Vanille-Quark-Creme beteiligt. „Das schmeckt sehr gut“, fanden ihre Mitschüler. Für die Vegetarier wurde das Gericht abgewandelt und statt Fisch gab es gebratenen Sellerie in Petersiliensauce.

Die Schülerinnen und Schüler, die sich aktiv an dem Tag der Schulverpflegung beteiligten, lernten nicht nur verschiedene Lebensmittel, Kräuter und Gewürze sowie deren Zubereitungsarten und Nährwerte kennen, sondern erfuhren auch gleich noch wichtige Details über die Hygiene beim Kochen.


erstellt am 19.10.2016


Eine-Welt-Kiosk: Fair gehandelte Ware kommt gut an

Seit Beginn dieses Schuljahres gibt es an den Zinzendorfschulen einen Kiosk mit ausschließlich fair gehandelten Produkten. Die Schülersprecherin Tabea Jauch hatte den Impuls dazu gegeben und auch gleich die Schulleitung von ihrer Idee überzeugen können. Schon im vergangenen Schuljahr hatte sie gemeinsam mit einer AG, an der sich Schülern aller Altersklassen beteiligten, Ideen gesammelt und diese mit dem Kurs Sozialmanagement vom Sozialwissenschaftlichen Gymnasium, ihrer Stellvertreterin Eurona Jakubi und weiteren SMV-Mitglieder nach und nach umgesetzt. Mehr als 50 verschiedene Waren von Keksen über Bananenchips, Orangensaft, Schokolade bis hin zu Schulheften gibt es mittlerweile in dem Eine-Welt-Kiosk zu kaufen.

„Ich bin völlig überwältigt, wie gut unser Angebot angenommen wird“, sagt Tabea, die sich über einen Umsatz von 800 Euro in den ersten vier Wochen freut. Die Erstausstattung der Ware hat die SMV aus ihrer Kasse bezahlt, die Produkte beziehen sie über den Königsfelder Eine-Welt-Laden Ujamaa. „Wir bekommen die Ware zum Glück auf Kommission, müssen also kein Risiko eingehen und können immer mal wieder unser Sortiment erweitern.“

Der kleine Laden neben dem Lehrerzimmer, der jeden Vormittag in den beiden großen Pausen geöffnet hat, ist bei Schülern aller Altersklassen beliebt. „Ich kaufe gerne hier ein, weil die Menschen, die die Produkte hergestellt haben, gut bezahlt werden“, sagt Anna aus der 6a und auch Kilian aus der Eingangsklasse der beruflichen Gymnasien findet die Idee gut. Seine Jahrgangsstufe übernimmt im Wechsel jeweils zu zweit die Kasse, um die Nachbestellungen und das Einräumen der Regale kümmert sich die SMV. Der Kurs Sozialmanagement entwirft das Logo, Flyer und Plakate.

 „Das Angebot ist richtig toll“, meint auch die Schulsekretärin Sabine Milbradt, „die haben sogar blaue Chips!“ Die teils außergewöhnlichen Schokoladen- und Teesorten gefallen ihr genauso wie der praktische Aspekt, einen Teil der Einkäufe gleich auf dem Schulgelände zu erledigen. „Wir Sekretärinnen haben beschlossen, den Kaffee für die Verwaltung künftig immer da zu kaufen.“

Der Kiosk hat an jedem Schultag zwischen 9.25 Uhr und 9.40 Uhr sowie zwischen 11.15 Uhr und 11.25 Uhr geöffnet.


erstellt am 17.10.2016


Seite: Page 1 Page 2 Nächste >

Zinzendorfschulen

Staatlich anerkannte Schulen
mit Internat in Trägerschaft der Herrnhuter Brüdergemeine
78126 Königsfeld im Schwarzwald

  • Allgemeinbild. Gymnasien (G8 und G9)
  • Berufliche Gymnasien (SG und WG)
  • Realschule
  • Fachschulen für Sozialpädagogik
  • Berufsfachschulen