Archiv

Mangos für Bildung in Westafrika

Mit dem Verkauf leckerer Mangos unterstützen Eine-Welt-Läden in der Region schon seit mehr als 15 Jahren Kinder und Jugendliche in Burkina Faso. Mehr als 4500 jungen Menschen in dem westafrikanischen Land wurde bereits der Schulbesuch ermöglicht und gut 30 Bauernfamilien ein sicheres und faires Einkommen gewährleistet.
Im Namen des Eine-Welt-Kiosks unserer Schule unterstützt auch der Sozialmanagement-Kurs des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums die Aktion.
Gegen Vorbestellung und Vorkasse sind ganze Kisten mit – je nach Größe – acht bis zehn Mangos für 24 Euro oder auch einzelne Mangos für 3 Euro zu haben. Die erste Lieferung ist bereits verkauft, wer am 22. Mai Mangos habe möchte, sollte diese bis zum 2. Mai bei Sr. Mayer vom SG bezahlen.


erstellt am 21.04.2017


Schöne Osterferien

Wir wünschen schöne Feiertage und erholsame Ferien! Die Schule beginnt wieder am 24. April nach Stundenplan.

 

 

 


erstellt am 10.04.2017


Berufsfachschüler besichtigen das Logistikzentrum von ALDI

So gut wie jeder kennt ALDI, aber wie sieht es hinter den Kulissen eines der größten Discounter des Landes aus? Die Schülerinnen und Schüler der zweijährigen Berufsfachschulen Wirtschaft sowie Hauswirtschaft und Ernährung der Zinzendorfschulen besuchten mit ihren Lehrern Sr. Rök, Sr. Jerke und Br. Limberger das Logistikzentrum des Branchenriesen in Donaueschingen. Den Kontakt hatten sie auf der Berufsfindungsmesse der Zinzendorfschulen geknüpft, bei der ALDI seit Jahren dabei ist.

Die Schülergruppe wurde herzlich empfangen und bekam Einblicke sowohl in die Entstehungsgeschichte als auch in die aktuellen Verkaufszahlen, Lagerlogistik, Lagerhaltung, Hygiene, Ausbildungsmöglichkeiten und viele weitere Aspekte. Die Jugendlichen stellten viele Fragen, die alle geduldig beantwortet wurden, so dass die Exkursion für alle ein aufschlussreiches Erlebnis war.


erstellt am 04.04.2017


Deckel gegen Polio: Freitag ist Stichtag für den Klassenwettbewerb

Die Spannung steigt, der Deckel-Sammel-Wettbewerb  der Klassen 5 bis 10 und der Berufsfachschulen geht in die heiße Phase: Am Freitag vor den Osterferien ist Stichtag. Alle bis dahin abgegebenen Deckel werden gewogen und die Klasse, die bis dahin die meisten Deckel gesammelt hat, gewinnt einen tollen Preis.
Die Bekanntgabe der Gewinner ist am Montag nach den Osterferien in der ersten großen Pause auf dem Schulhof. Wir sind gespannt, ob alle Klassen so eifrig mitgemacht haben wie die 5b, die neulich mehrere Säcke voller bunter Deckel im Verwaltungsgebäude abgegeben hat.

Infos zur Deckelsammlung gegen Polio gibt es hier.


erstellt am 31.03.2017


Zinzendorfschüler nehmen an International Masterclass zur Teilchenphysik teil

Einen Ausflug in die spannende Welt der Quarks und Leptonen durften drei Zinzendorfschüler aus dem Physik-Kurs von Br. Baur machen. Jonas Broghammer, Finn Meyer-Clasen und Simon Spirito nahmen an der Universität Freiburg an einer International Masterclass teil, bei der sich einen ganzen Tag lang alles um Teilchenphysik drehte. Dieser Teilbereich der Physik gehört an keiner Schule auf den Lehrplan und wird höchstens mal am Rande erwähnt. Doch die drei Gymnasiasten interessieren sich dafür und wollen später alle zumindest einmal im naturwissenschaftlichen Bereich arbeiten.

Die Schülerforschungstage finden jedes Jahr zwei Wochen lang in weltweit rund 50 Ländern statt. Schüler im Alter von 15 bis 19 Jahren beschäftigen sich während dieser Zeit mit Teilchenphysik und werten Daten vom leistungsstärkten  Beschleuniger der Welt, dem Large Hadron Collider (LHC), aus. Der Teilchenbeschleuniger, von den Wissenschaftlern auch „Weltmaschine“ genannt,  weil er dem Urknall auf der Spur ist, gehört zum Europäischen Zentrum für Teilchenphysik CERN.  Im unterirdischen LHC kreisen Strahlen aus Protonen oder Ionen. Wenn die beiden gegenläufigen Teilchenstrahlen bei sehr hoher Energie aufeinanderprallen, werden Zustände wie unmittelbar nach dem Urknall erreicht.  

Begeistert berichteten die drei Schüler aus Königsfeld von ihren Erfahrungen an der Albert-Ludwigs-Universität: „Den ganzen Vormittag über haben uns Studenten und Doktoranden Hintergrundwissen vermittelt“, sagte Jonas.  Am Nachmittag durften sie dann mit Original-Daten aus der Schweiz arbeiten. „Das ist toll“, meinen sein, „man sieht strahlenförmig die Energie, die beim Zusammenstoß der Teilchen entsteht“, erklären sie.

Aus Freiburg und Umgebung waren etwa zwei Dutzend Schülerinnen und Schüler dabei, per Videokonferenz waren sie mit den Universitäten Oxford, Colmar, Granada und Tübingen sowie zwei Forschern aus dem CERN verbunden. Sie verglichen und diskutierten die Ergebnisse ihrer Messungen – ganz so wie es Wissenschaftler im wirklichen Leben tun.  Zu den Fragestellungen gehörte etwa die Untersuchung der Struktur eines Protons oder das Aufspüren von Teilchen mit so genannter „Seltsamkeit“. Auch das kurzlebige Higgs-Teilchen, das erst vor fünf Jahren entdeckt wurde, beschäftigt die Jugendlichen.

„Wir konnten jedem zu jeder Zeit Fragen stellen“, berichtete Finn Meyer-Clasen.  Simon wollte wissen, wie der Tagesablauf an dem Forschungsinstitut aussieht und musste feststellen, dass auch ein Naturwissenschaftler um andere Disziplinen nicht herumkommt und auch beispielsweise gute Fremdsprachenkenntnisse braucht. „Einer sagte uns, er musste erst einmal gut Französisch lernen, bevor er in Genf mit seiner Arbeit beginnen konnte.“


erstellt am 27.03.2017


Zinzendorfschulen

Staatlich anerkannte Schulen
mit Internat in Trägerschaft der Herrnhuter Brüdergemeine
78126 Königsfeld im Schwarzwald

  • Allgemeinbild. Gymnasien (G8 und G9)
  • Berufliche Gymnasien (SG und WG)
  • Realschule
  • Fachschulen für Sozialpädagogik
  • Berufsfachschulen