Archiv

Herzlich willkommen! Die Realschüler der 5R

Das sind neuen Fünftklässler der Realschule mit ihrer Klassenlehrerin Sr. Maier (hinten links) und der FSJ-lerin Nathalie Rabel.

 

 

 

 


erstellt am 12.09.2016


Schüler mit drei Gottesdiensten willkommen geheißen

Mit den beruhigenden Worten „Nobody is perfect“ – also: „Niemand ist perfekt“  wurden den jüngsten Schülerinnen und Schülern die Sorge vor dem Neuen genommen. „Es ist nicht schlimm, wenn Ihr Fehler macht“, lautete die Botschaft, die Schulpfarrer Br. Fischer, die Religionslehrerinnen Sr. Fischer und Sr. Klingner-Huss sowie Schulleiter Br. Treude in dem letzten der insgesamt drei Gottesdienste zum Schuljahresbeginn übermittelten. „Wir sind Lernende und das heißt auch, aus Fehlern zu lernen“, sagte Br. Fischer. So würde heute zum Beispiel niemand mehr auf die Idee kommen, einen Turm wir den in Pisa auf zu weichem Untergrund zu bauen.

Die Gottesdienste wurden musikalisch von Lehrerinnen und Lehrern begleitet und boten für alle Schülerinnen und Schüler einen guten Wiedereinstieg in den Schulalltag nach den Sommerferien.

Schulleiter Br. Treude wünschte allen „Viel Power und viel Spaß“, bevor die neuen Zinzendorfschülerinnen und – schüler einzeln begrüßt wurden und ihre Schul-Polohemden bekamen, die sie nun als Teil der Schulgemeinschaft auszeichnen.

Die Bewohnerinnen und Bewohner des Internats waren bereits am Vortag in den Schwarzwald angereist und hatten es sich in ihren Zimmern gemütlich eingerichtet.

Der erste Tag nach den Sommerferien war nicht nur für die Fünftklässler der Beginn eines neuen Lebensabschnitts – es wurden mit Sr. Moosmann (Deutsch, Englisch und Erdkunde) und Br. Hudek (Englisch und Gemeinschaftskunde) auch zwei neue Lehrer in Königsfeld begrüßt.


erstellt am 12.09.2016


Wir wünschen einen guten Start ins neue Schuljahr!

Wir wünschen allen Schülern, Eltern und Mitarbeitern einen guten Start ins neue Schuljahr.

Esr beginnt heute mit drei Gottesdiensten:

Um 8 Uhr treffen sich die Schülerinnen und Schüler des Zinzendorfgymnasiums ab Klasse 10, alle Klassen der beruflichen Gymnasien, das Berufskolleg für Sozialwesen sowie die Fachschulen für Sozialwesen und Sozialpädagogik im Kirchensaal.
Der Gottesdienst für die Klassen 8 bis 9 von Werkrealschule und Zinzendorfgymnasium, der  Klassen 8 bis 10 der Realschule sowie beide Jahrgänge der Berufsfachschulen beginnt um 9.15 Uhr.

Um 10.30 Uhr beginnt der Schuljahresanfangsgottesdienst für die Klassen 5 bis 7 der allgemeinbildenden Schulen. Im Anschluss an die jeweiligen Gottesdienste gehen die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern in die Klassenräume, wo sie alle weiteren Informationen bekommen.


erstellt am 05.09.2016


Br. Giesel, Sr. Korell und Br. Carle in den Ruhestand verabschiedet

„Wenn wir Abschied nehmen, wird unsere Neigung zu dem, was wir schätzen, immer noch etwas wärmer“, wurde der französische Philosoph Michel de Montaigne zitiert, als es für die pädagogischen Mitarbeitenden den Zinzendorfschulen wieder einmal hieß, von teils langjährigen Kolleginnen und Kollegen Abschied zu nehmen. Einige verbrachten lediglich ihr Referendariat in Königsfeld, andere ihre gesamte berufliche Karriere und davor sogar noch große Teile ihrer eigene Schulzeit.  

36 Jahre hatte der Abteilungsleiter der Realschule, Berufsfachschule, WerkRealschule und Koordinator der EDV-Netzwerke, Br. Giesel, an den Zinzendorfschulen gelehrt. „Für ihn war der Lehrerberuf kein Job, sondern eine Berufung“, sagte Schulleiter Br. Treude. Nichts am Verhalten seiner Schüler sei ihm fremd gewesen. Eines seiner herausragenden Merkmale sei der Wille, Verantwortung zu übernehmen. Sr. Heide-Rose Weber von der Direktion des Schulträgers, der Evangelischen Brüder-Unität, war aus Bad Boll angereist, um ihm im Namen der Kirchenleitung zu danken, unter anderem dafür, dass er durch seine Arbeit in verschiedenen Interessenverbänden wie dem Evangelischen Schulbund geholfen habe, das das Schulwerk bundesweit bekannt zu machen. Auch die hohe Durchlässigkeit zwischen den Schularten, die ein Markenzeichen der Zinzendorfschulen ist, sei ihm mit zu verdanken. „Er hat das Brudersein gelebt“, sagte sie und der Verwaltungsleiter Br. Schaible betonte, Giesel habe immer das ganze Schulwerk im Blick gehabt.

Zum Dank bekam Br. Giesel neben einem Film in annähernder Spielfilmlänge, in dem ihm alle Mitarbeiter und Schüler alles Gute wünschten, unter anderem von seinen Schulleiterkollegen jede Menge „Gutscheine“, etwa für Vertretungsstunden in Mathematik, beschwingten Trompeteneinsatz im Schulorchester oder Unterstützung bei EDV-Problemen.  „Damit ihm nicht langweilig wird“, hieß es verschmitzt. Seine Nachfolge in der Schulleitung übernimmt Br. Hertnagel.

Beinahe so lang wie Br. Giesel war ein weiteres Urgestein der Zinzendorfschulen in Königsfeld tätig: Br. Carle wurde nach 34 Jahren in den Ruhestand verabschiedet. „Er war immer ein verlässlicher Partner mit hohem Pflichtbewusstsein, ein bodenständiger Mensch und eine gute Seele“, meinte Br. Treude. Carle gab mit einer kabarettreifen Abschiedsrede eine Kostprobe seines Humors und bestätigte damit, was sein Fachschaftskollege Ulrich Pletz zuvor gesagt hatte: „Als Lehrer ist jeder ersetzbar, aber nicht als Mensch und Kollege.“

Seit 18 Jahren arbeitete die Erzieherin Sr. Korell, die über viele Jahre das Tagesinternat geleitet hat, an den Zinzendorfschulen und erinnerte sich noch sehr genau an den Anruf des damaligen Internatsleiters, der sie am liebsten gleich für den nächsten Tag engagiert hätte. Da sie jedoch bei der Stadt Villingen beschäftigt war, mussten natürlich Kündigungsfristen eingehalten werden. „Dass ich so lange hier bleibe, hätte ich auch nicht gedacht.“  Sie sagte „leise Servus“, in Anspielung auf den Lehrerchor, der wie immer die Verabschiedung mit speziell auf die jeweiligen Ruheständler umgetexteten Liedern begleitet hatte.

Ebenfalls verabschiedet wurden Br. Gerold und Sr. Bauer-Gerold, die sich beim Kollegium für „die geduldige Beantwortung aller W-Fragen“ bedankte und Br. Engel. Auch die Referendarinnen Sr.  Metelski und Sr. Nagel sowie Julia Neininger, die ein Freiwilliges Soziales Jahr leistete, wurden verabschiedet. Sr. Knöbel und Sr. Wedel scheiden zum Ende des Schuljahres ebenfalls aus dem Schulwerk aus, beide konnten bei der Verabschiedung nicht dabei sein.


erstellt am 05.09.2016


Hausmeister Maurer darf auf die Rentnerbank

Nach 22 Jahren haben die Zinzendorfschulen im Rahmen eines Grillfestes Abschied von Robert Maurer genommen. Er war als leitender Hausmeister für den Bereich Mönchweilerstraße zuständig und dort auch maßgeblich am Neubau des Jan-Hus-Hauses und des Hauses Katharina von Gersdorf beteiligt. „Er saß als kritischer Geist mit in der Planungsrunde und hat viele neue Vorschläge eingebracht“, erinnerte sich Verwaltungsleiter Br. Schaible. So habe er bei der Planung eines der ersten Schulhäuser in Passivhaus-Bauweise gefragt, wo denn die Möbel untergebracht werden sollten, wenn der Saal für eine Veranstaltung einmal leer geräumt werden muss. „Also entstand noch ein Anbau, den wir intern gerne mal die ‚Maurer-Box‘ nennen“, sagte Br. Schaible. Auch an anderen Stellen habe er mit seinen Vorschlägen Spuren hinterlassen. Seine Kollegen überreichten Robert Maurer ein „Rentnerbänkle“, auf dem er gleich strahlend Platz nahm. Sein Nachfolger an den Zinzendorfschulen ist Thomas Sohmer.

„Eine Schule ist nichts ohne ihr Herz und das Herz ist der Hausmeister“, meinte der Abteilungsleiter der Realschule, Stefan Giesel, und betonte, die Lehrer hätten ihn sehr geschätzt.  Gleiches gelte auch für die Leiterin der Hauswirtschaft im Bereich Mönchweilerstraße, Angelika Weisser, die für 35 Jahre an den Zinzendorfschulen geehrt wurde. „Ich arbeite gerne hier, es ist eine gute Gemeinschaft“, sagte sie, nachdem ihr Br. Schaible für ihre wertvolle Arbeit gedankt hat.
Für 20 Jahre ehrte er Andrea Wockenfuß, die für die Schülerbeförderung zuständig ist. Seit nunmehr zehn Jahren ist Doris Winterhalter als Reinigungskraft „im immerwährenden Kampf gegen den Schmutz“ im Einsatz. „Dass so viele Mitarbeiter so lange an den Zinzendorfschulen arbeiten, zeichnet auch das Schulwerk als guten Arbeitgeber aus“, meinte Br. Schaible.


erstellt am 29.08.2016


Zinzendorfschulen

Staatlich anerkannte Schulen
mit Internat in Trägerschaft der Herrnhuter Brüdergemeine
78126 Königsfeld im Schwarzwald

  • Allgemeinbild. Gymnasien (G8 und G9)
  • Berufliche Gymnasien (SG und WG)
  • Realschule
  • Fachschulen für Sozialpädagogik
  • Berufsfachschulen