Archiv

Schulfotos können bestellt werden

Vor ein paar Wochen haben sich alle Schülerinnen und Schüler der Zinzendorfschulen samt der pädagogischen Mitarbeiter auf dem Sportplatz versammelt, um sich gemeinsam fotografieren zu lassen. Der auf große Gruppen spezialisierte Fotograf Thomas Vogl und sein Kollege sind dafür extra aus Berlin gekommen. Bis zu 2000 Menschen können sie dank ihrer Technik so auf ein Bild bekommen, dass jeder zu erkennen ist.
Den Überblick bekamen sie, indem sie von einer Hebebühne aus fotografierten, wobei ihnen einige Schüler halfen, den Standort für die mehr als 1000 Menschen per Wäscheleinen zu definieren. Im Anschluss an die Aktion machten sie noch von Fotos von jeder einzelnen Klasse.

Jetzt sind die Abzüge da, in den nächsten Tagen lassen die Lehrer Ansichtsexemplare und Bestell-Listen in ihren Klassen herumgehen.


erstellt am 14.10.2015


Campus Comenius - diesmal mit Eltern-Infoabend

Einen Beruf zu finden, der einem auch nach vielen Jahren noch Freude bereitet, ist nicht nur eine glückliche Fügung, sondern auch das Ergebnis rechtzeitiger, intensiver Auseinandersetzung mit den beinahe unzähligen Möglichkeiten. Ausbildung oder Studium? Vielleicht beides? Und in welcher Branche? Die Zinzendorfschulen sind jungen Menschen schon seit Jahren bei der Orientierung behilflich. Am 14. November lädt das Königsfelder Schulwerk wieder zur Berufsfindungsmesse Campus Comenius® und bietet Ausbildungsbetrieben, Hochschulen und Schülern jeglicher Schulart aus der gesamten Region bereits zum fünften Mal eine Plattform, in ungezwungener Atmosphäre zueinander zu finden.

In den vergangenen Jahren wurden schon etliche wertvolle Kontakte geknüpft, so dass unter den Auszubildenden, die viele Betriebe mitbringen, auch ehemalige Besucher der Königsfelder Berufsfindungsmesse sind.

Neben den Ständen der zahlreichen Aussteller aus den verschiedensten Branchen gibt es in diesem Jahr noch mehr Workshops als in den Vorjahren. 

Rund 30 Aussteller erwarten die Besucher am 14. November zwischen 10 und 14 Uhr im Haus Katharina von Gersdorf und der Sporthalle im Amos-Comenius-Haus (beide auf dem Campus der Zinzendorfschulen, Mönchweilerstraße 5) mit einem vielseitigen Angebot und interessanten Gesprächen. Der Eintritt ist frei, für die Verpflegung im Messe-Café sorgen in diesem Jahr Schüler der Berufsfachschulen.

Weil auch die Eltern bei der Berufswahl eine wichtige Rolle spielen, bieten wir in diesem Jahr eine spezielle  Informationsveranstaltung für Eltern von Industrie- und Handelskammer (IHK), Handwerkskammer, der Agentur für Arbeit, dem Bildungsbüro und den Ausbildungsbotschaftern an. Der Termin ist vier Tage vor der  Berufsfindungsmesse, am 10. November 2015, um 19 Uhr im Haus Katharina von Gersdorf. Für diesen Infoabend sollten sich interessierte Eltern von Schülerinnen und Schülern aller Schularten bitte bei der IHK per Mail per Telefon unter 07721-922204 anmelden.


erstellt am 13.10.2015


Zinzendorfschulen jetzt Partner der Kindernothilfe

Menschen in Not zu helfen ist an den Zinzendorfschulen selbstverständlich und schon die Jüngsten werden in die verschiedensten Aktionen mit einbezogen. Die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen, egal, ob sie zu Hause wohnen oder im Internat, legen sich jedes Jahr für die Kindernothilfe ins Zeug. Sie singen, verkaufen Marmelade und Kuchen, mähen Rasen oder putzen Autos. alles gegen eine Spende für die Kindernothilfe, die unter dem Namen „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“  jährlich einen bundesweiten Spendensammel-Wettbewerb organisiert.

 Im vergangenen Schuljahr  trugen auf diese Weise 6700 Jungen und Mädchen teamweise insgesamt  rund 100 000 Euro an Spenden zusammen. Mit dem Geld unterstützt die Kindernothilfe die Schul- und Berufsausbildung von Kinderarbeitern in Peru.

An den Zinzendorfschulen waren im vergangenen Schuljahr gleich zwei Teams mit jeweils knapp 200 Schülerinnen und Schülern dabei, von denen das eine die stolze Summe von 5910 Euro sammelte, das andere sogar 6550 Euro. Damit belegten sie in der Wettbewerbskategorie der Unter-Zwölfjährigen bundesweit die ersten beiden Plätze. Eine stolze Leistung, für die jetzt eigens ein Mitarbeiter der Kindernothilfe in den Schwarzwald kam, um die Zinzendorfschulen zum „Partner der Kindernothilfe“ zu ernennen und eine entsprechende Plakette zu überreichen.

„Seit 2008 haben wir allein von den Zinzendorfschulen insgesamt 44955 Euro Spenden bekommen“, sagte Lennart Wallrich aus dem Referat Bildung und Öffentlichkeitsarbeit. Die damalige Religionslehrerin Chris Boldt  hatte die Aktion, die damals noch unter dem Namen „Staubengel“ bekannt war, nach Königsfeld geholt. Vor drei Jahren hat Sr. Klingner-Huss die Betreuung der mittlerweile in „Action!Kidz“ umbenannten Aktion übernommen, die jedes Jahr Kindern in einem anderen Land hilft.

Die letzte Spendenaktion war für Peru. In den kargen Bergregionen im Norden des Landes schuften Tausende Kinder, viele davon in Ziegeleien. Mit Hilfe des tollen Spendenerfolgs der Action!Kidz stattet die Kindernothilfe diese Mädchen und Jungen mit Schulbüchern und -uniformen aus und unterstützt sie so bei der Schul- und später auch Berufsausbildung. Sie erhalten Nachhilfe, Kurse in Erster Hilfe, zu besserer Hygiene und zur Vorbeugung von Krankheiten.

Der Einsatz für Kinder in Not lohnt sich für die Zinzendorfschüler gleich doppelt: Sie haben nicht nur das gute Gefühl, geholfen zu haben, sondern wurden für ihren Einsatz auch mit je einem Geldpreis belohnt, mit dem ein schönes Erlebnis für die Teams finanziert wird. Sr. Klingner-Huss hat dafür schon eine tolle Idee.


erstellt am 30.09.2015


Lubi – eine Institution geht in den Ruhestand

Die Zinzendorfschulen müssen fortan ohne eine Mitarbeiterin auskommen, die schon beinahe so etwas wie eine Institution geworden ist. Ljubica Trajkovic, besser bekannt unter dem Namen „Lubi“, hat in der vergangenen Woche zum letzten Mal am Schulwerk den Besen geschwungen.

Damit sie an ihrem letzten Arbeitstag nicht mehr so viel zu tun hat, übernahmen einige Lehrer kollektiv ihren Job und putzten die Klassenzimmer im 60er-Gang des Amos-Comenius-Hauses. Lubi durfte dann nur noch kontrollieren, ob auch alles ihren hohen Ansprüchen genügt. Die gewonnene Zeit nutzten alle gemeinsam zum Kaffeetrinken, die Lehrerinnen hatten für den Kuchen gesorgt.

Auch die Schülerinnen und Schüler verabschiedeten sich recht herzlich von ihr. Stellvertretend für alle anderen stand die Klasse 9 W mit Blumen Spalier, die anschließend einen großen Strauß  ergaben. Auch ein Ständchen mit Segenswünschen gab es noch.

Am nächsten Tag versammelten sich die engen Kolleginnen und Kollegen in der Mittagspause. Die Küche steuerte am nächsten Tag das Buffet bei, zu dem sich die Mitarbeiter aus Hauswirtschaft und Hausmeisterei von Lubi verabschiedeten.

Die Leiterin der Abteilung Hauswirtschaft im Bereich Mönchweilerstraße, Angelika Weisser, ließ die 41 Jahre, in denen sie unter anderem im Mädcheninternat in Küche und Wäscherei mit angepackt hatte, bevor sie mit „Talsperren voll Wasser“ das Amos-Comenius-Haus picobello hielt,  in Reimform Revue passieren.

Verwaltungsleiter Wolfgang Schaible stellte Lubis unermüdlichen Einsatz auch als Werbebotschafterin heraus. Sie habe einmal interessierten Eltern so sehr vom Schulwerk vorgeschwärmt, dass diese meinten: „Wenn schon die Reinigungskräfte von den Zinzendorfschulen so begeistert sind, muss es hier ja wirklich gut sein“ und prompt ihr Kind anmeldeten. „Für sie war die Arbeit an den Zinzendorfschulen weit mehr als nur ein Job.“  

Offiziell wird sie im ganz großen Kreis erst bei der Weihnachtsfeier verabschiedet, aber bis dahin nimmt Ljubica Trajkovic schon mal wohlverdienten Urlaub.


erstellt am 28.09.2015


Kennenlernen beim Wandertag

Zeit für Begegnungen hatten sich die angehenden Erzieher der Fachschulen für Sozialwesen und Sozialpädagogik am letzten Tag der ersten Schulwoche genommen. Sie wanderten gemeinsam in Richtung Buchenberg, wo sie die aus dem elften Jahrhundert stammende Nikolauskapelle besichtigten. In den Räumen mit der ganz besonderen Atmosphäre entzündeten sie Kerzen und sangen gemeinsam Lieder aus der  Taizé-Bewegung, bevor sie draußen ein Picknick veranstalteten."Es war ein sehr gelungener Tag", freut sich die Leiterin der Abteilung Sozialpädagogik und Sozialwesen, Sr. Schoo-Schemmann.


erstellt am 23.09.2015


Zinzendorfschulen

Staatlich anerkannte Schulen
mit Internat in Trägerschaft der Herrnhuter Brüdergemeine
78126 Königsfeld im Schwarzwald

  • Allgemeinbild. Gymnasien (G8 und G9)
  • Berufliche Gymnasien (SG und WG)
  • Realschule
  • Fachschulen für Sozialpädagogik
  • Berufsfachschulen