Archiv

Schülerinnen beim Ingenieurs-Wettbewerb ganz vorn dabei

„Weitblick“ bewiesen haben zwei Teams der Zinzendorfschulen, denn sie kamen beim gleichnamigen Schülerwettbewerb der Ingenieurkammer Baden-Württemberg auf die vorderen Plätze. Insgesamt sieben Teams der Klassen 9a und 9b haben im NWT-Unterricht bei Br. Gilga und Br. Dorn aus einfachen Materialien wie Papier und Holz das Modell eines Aussichtsturmes gebaut. Es musste mindestens 80 Zentimeter hoch sein und auf einer Grundfläche von höchstens 15 mal 15 Zentimetern stehen. Außerdem sollte der Turm einen Sandsack mit einem Gewicht von einem Kilo tragen können.

2800 Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg hatten in zwei Altersklassen 1100 Türme eingereicht. Anika Scherzinger, Jill Bürk und Lara Wagner aus der 9a sowie Maris Sülzle, Ann-Katrin Moritz, Lisa Fritschi und Larissa Kanstinger aus der 9b konnten sich in ihrer Altersklasse an achter und zehnter Stelle von 672 Türmen platzieren und waren vor den Pfingstferien  in Rust zur Siegerehrung. Mit dem Wettbewerb sollen junge Menschen auf spielerische Art und Weise für Naturwissenschaft und Technik begeistert werden. Bei den Mädchen der 9a und 9b hat das gut funktioniert. 46 Arbeitsstunden hatten sie in das Projekt investiert, mit Recherche im Internet haben sie begonnen.

Während der eine Turm vom neuen World Trade Center und dem Neckartower inspiriert ist, hat sich das Team aus der 9a für ein filigranes, in sich gewundenes Bauwerk entschieden. Die Schwierigkeit bei beiden Türmen war die Winkelung. „Bei einem ersten Versuch hatte es sich nicht gedreht“, sagt Lisa Fritschi. Erst eine Neuberechnung der Winkel bewirkte den gewünschten Effekt.  Ihr Team war noch am Grübeln, wie sie es am Geschicktesten anstellen, während die Türme der anderen schon in die Höhe wuchsen. Letztendlich hat der Erfolg gezeigt: Gute Planung ist eben alles.


erstellt am 10.06.2015


Eine Zeitreise durch das bäuerliche Leben von früher

In den vergangenen Wochen beschäftigte sich die Klasse 6w in den beiden Fächerverbünden WZG (Welt-Zeit-Gesellschaft) und WAG  (Wirtschaft-Arbeit-Gesundheit) mit dem großen Themenkomplex Landwirtschaft.  

Tierhaltung, Ackerbau, Rohstoffe und die Produkte aus der Landwirtschaft wie Milch, Fleisch, Getreide und Gemüse sowie deren Erzeugung und Weiterverarbeitung bilden wichtige Unterrichtsinhalte. Daher nutzen die Fachlehrerinnen Sr. Kramer und Sr. Helms die Unterrichtseinheit SOL (Selbstorganisiertes Lernen) zu einem Ausflug auf den Vogtsbauernhof in Gutach.

Das erlebnispädagogische Programm des Freilichtmuseums wartete mit einem praktischen Workshop auf die Schulklasse. Dazu gehörten die Herstellung von Weichkäse mit Kräutern und frischer Butter, eine Führung im 400 Jahre alten Vogtshof sowie spannende Geschichten über die harten Lebensbedingungen der Bewohner vergangener Tage auf ihren einsamen Bauernhöfen.

 Die Schülerinnen und Schüler erfuhren dank der Lernangebote und Gruppenaufgaben vieles über den Anbau, die Region und die des Schwarzwaldes. Immer wieder staunten sie über neue Informationen und stellten jede Menge Fragen. Einige Antworten wurde gleich an Ort und Stelle im Tagesprotokoll festgehalten, bevor es in Kleingruppen zu eigenen Erkundungen auf dem weitläufigen Museumsgelände losging.

 Natürlich kamen auch die sozialen Aspekte dieser Exkursion nicht zu kurz: Die Pausen wurden für den großen Bewegungsdrang der Jungen und Mädchen auf dem Spielgelände genutzt und die Sommerrodelbahn sorgte am Ende für Erholung und Spaß.


erstellt am 08.06.2015


Prüfungen für Berufsfachschüler haben begonnen

Kurz vor den Pfingstferien haben die schriftlichen Prüfungen für die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Wirtschaft und der Berufsfachschule Hauswirtschaft und Ernährung begonnen. Die erste Prüfung stand am Donnerstag in Deutsch an, am heutigen Freitag mussten sie ihre Englischkenntnisse unter Bewers stellen. Gleich nach den Ferien geht es weiter mit Berufsfachlicher Kompetenz und in Mathematik.

Mit der Fachschulreife stehen den Absolventen der Berufsfachschulen viele Wege offen: Sie können zum Beispiel an den beruflichen Gymnasien der Zinzendorfschulen ihre Hochschulreife ablegen - ein idealer Weg für alle, die nach der Grundschule nicht direkt aufs Gymnasium gewechselt sind.


erstellt am 22.05.2015


Golf-Schulmannschaft im Landesfinale bei Jugend trainiert für Olympia

Mit einem ersten Platz beim Finale des Regierungsbezirks Freiburg hat sich die Golf-Mannschaft der Zinzendorfschulen das Ticket zum Landesfinale des bundesweitern Wettbewerbs Jugend trainiert für Olympia in Stuttgart gesichert. Beim Turnier auf der Anlage des GC Öschberghof in Donaueschingen siegten sie mit sagenhaften 102 Bruttopunkten vor dem Kontanzer Heinrich-Suso-Gymnasium. „Eine ganz starke Leistung der Schüler bei vier gewerteten Ergebnissen“, findet ihre Betreuerin Sr. Helms, die Nemanja Kostic, Henry Johnston, Michale Höfler, Paul Fischer und Louis Rössle sowohl beim Turnier als auch schon bei der Proberunde am Vortag begleitet hatte.


erstellt am 21.05.2015


Training für Olympia

Es ist wieder Wettkampfzeit bei Jugend trainiert für Olympia. Vor Kurzem spielten die Schüler der Jahrgänge 1999-2001 (Wettkampf II) in der Disziplin Fußball um den Titel im Schwarzwald-Baar-Kreis, heute sind die Golfer am Start (Ergebnisse folgen).

Die Kicker der Zinzendorfschulen belegten nach zwei knappen Niederlagen gegen die Karl-Brachat-Realschule und das Gymnasium am Romäusring sowie zwei Siegen gegen das Gymnasium am Deutenberg (1:0; Torschütze: Marc Baumhäckel) und die Realschule Bad Dürrheim (2:1; Torschützen: Marc Baumhäckel und Georg Wetzel) den dritten Platz in der Gruppe A. Damit scheiterte das Team nur knapp am Einzug in das Halbfinale.


erstellt am 20.05.2015


Zinzendorfschulen

Staatlich anerkannte Schulen
mit Internat in Trägerschaft der Herrnhuter Brüdergemeine
78126 Königsfeld im Schwarzwald

  • Allgemeinbild. Gymnasien (G8 und G9)
  • Berufliche Gymnasien (SG und WG)
  • Realschule
  • Fachschulen für Sozialpädagogik
  • Berufsfachschulen