Archiv

Abiturprüfungen haben begonnen

Der Endspurt auf dem Weg zum Abi hat begonnen:  An den Zinzendorfschulen machten sich am heutigen Mittwoch insgesamt 73 Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden und beruflichen Zinzendorfschulen auf den Weg zu ihrer ersten Prüfung.  

330 Minuten hatten sie Zeit, um im Fach Deutsch eine von fünf Aufgaben zu bearbeiten. Zur Vorbereitung hatten sie sich unter anderem mit der Pflichtlektüre  „Dantons Tod“ von Georg Büchner, „Homo Faber“ von Max Frisch sowie Peter Stamms „Agnes“ beschäftigt.  Damit alle gut gestärkt den ersten Prüfungstag überstehen, haben die Elftklässler ein Frühstücksbuffet mit selbst gebackenen Muffins, belegten Broten, Brezeln und Obst für die Abiturienten vorbereitet.

Am Donnerstag kommender Woche haben alle ihre schriftlichen Prüfungen hinter sich, dann folgen ab Mitte Juni noch die mündlichen Prüfungen, die jeweils 20 Minuten dauern.


erstellt am 18.03.2015


Angehende Erzieher tagen im Kloster

Sakrale Räume, Rituale und Symbole haben schon auf kleine Kinder eine große Wirkung. Wie sie sich dieses bei ihrer späteren Arbeit zu Nutzen machen können, haben die angehenden Erzieherinnen und Erzieher, bzw. Jugend- und Heimerzieherinnen und –erzieher der Fachschulen für Sozialpädagogik und Sozialwesen der Zinzendorfschulen bei ihrer religionspädagogischen Fachtagung im Kloster Kirchberg erfahren. Jeweils für zweieinhalb Tage haben sich die jungen Menschen mit ihren Klassenlehrerinnen Sr. Bippus und Sr. Feldmann unter der Leitung des Schulpfarrers Br. Fischer in das Tagungszentrum bei Sulz am Neckar zurückgezogen.

Sie lernten am eigenen Leib, wie ihre späteren Schützlinge mit Hilfe des Sakralen Geborgenheit, Gemeinschaft, Stille und Konzentration erfahren können. „Die Zeit im Kloster hat die Klasse noch mehr zusammengeschweißt“, fand Tatjana Eble aus der 2BKSP1, und ihre Mitschülerin Melanie Kohler fand es interessant, das Klosterleben aus nächster Nähe mitzuerleben. „Es ist sehr idyllisch hier.“

Besonders das Labyrinth, bei dem die Teilnehmer ihren eigenen Lebensweg nachlaufen konnten, kam bei den Zinzendorfschülern gut an.

Eine besondere Stimmung erfuhren sie bei den Tagzeitengebeten der Berneuchener Gemeinschaft, bei denen sehr viel gesungen wird. Hier wurden die Gruppen auch noch von den Geistlichen mit einem Reisesegen verabschiedet.


erstellt am 17.03.2015


Austauschschüler aus dem Elsass zu Besuch

Am vergangenen Mittwoch war es wieder soweit, pünktlich um 11 Uhr rollte ein Bus mit 16 Schülerinnen und Schülern und zwei Lehrerinnen aus Frankreich in Königsfeld ein, schon heiß erwartet von den Zinzendorfschülern, die im Herbst als Austauschschüler in Wingen sur Moder waren.

Nach einer freundlichen Begrüßung im Haus Früauf durch den Abteilungsleiter Realschule, Br. Giesel und Sr. Jehle ging es zum Mittagessen, danach nutzten alle das schöne Wetter zu einer kurzen Wanderung nach Erdmannsweiler, wo im Hof der Familie Epting Kühe, Kälber, Schafe, Esel und der Hund bewundert wurden. Die Elsässer hatten einen Riesenspaß beim Melken der Kühe und Füttern der Kälber.

Am Donnerstag erhielten die Gäste von Br. Gerold einige Hintergrundinformationen über die Entstehung des Ortes Königsfeld, das Wirken Albert Schweitzers in Königsfeld sowie die weltweite Missionsarbeit.

Am Nachmittag standen die Fahrt nach Rottweil in das Museum „Kristallwelten“ sowie der Badespaß im „Aquasol“ auf dem Programm. Ausrufe wie „c ´est magnifique, c ´est cool“ hörte man ständig, die Schülerinnen und Schüler waren nicht zu bremsen.

Auch am letzten Tag war noch einiges geboten, die jungen Elsässer durften einen Elektromotor bauen und mit nach Hause nehmen, die Mädchen befassten sich mit der Herstellung von Shampoo, Hautcreme und einem Lippenpflegestift. Nach dem Mittagessen in der Schulkantine, das von den Austauschschülern sehr genossen wurde, wartete leider schon wieder der Bus darauf, die Gäste nach Hause zu fahren.

Ein sehr angenehmer und schöner Aufenthalt ging zu Ende und damit ein seit 1995 bestehender Austausch. Einige organisatorische Gründe haben leider zum Beendigen des Austauschs mit Wingen sur Moder geführt.

 Allen, die zum Gelingen und Fortbestand dieses Austauschs über 20 Jahre beigetragen haben, sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt.

Susanne Jehle


erstellt am 16.03.2015


Frühjahrskonzert macht Publikum „happy“

Es war eines dieser Konzerte, nach denen man gerne fragt: „Wo kann ich die CD bekommen?“ Mit stürmischem Applaus bedankten sich die Zuhörer im voll besetzten Kirchensaal bei den verschiedenen Orchestern der Zinzendorfschulen nicht nur für die doppelt eingeforderte Zugabe, den grammygekürten Welthit „Happy“ von Pharrell Williams.

Perlen der Musik aus verschiedenen Epochen gab es zuvor in ganz unterschiedlicher Besetzung zu hören. Den Auftakt machte das Orchester der fünften Klassen. Die Schülerinnen und Schüler, die in der Mehrzahl ihren ersten Auftritt vor großem Publikum hatten, meisterten diesen souverän mit drei kleinen Stücken, darunter Rossinis Ouvertüre zu Wilhelm Tell.

Schon etwas mehr Routine hatte das Orchester der sechsten Klassen, so dass der Musiklehrer Br. Ziegler, unter dessen Leitung das fast zweistündige Konzert stand, beim Arrangement Soli eingebaut hat: Beim irischen Traditional „Down by the Sally Gardens“ etwa, bei dem die Violinen und Flötenstimmen einen vielversprechenden Eindruck machten oder bei dem israelischen Lied „Zünde an dein Feuer“, bei dem sich vor allem die Klarinettisten hervortaten.

Mit einer „Liebeserklärung für Marimbaphon“ begeisterte Claudius Thomann im kammermusikalischen Teil des Frühjahrskonzertes, bevor er die Bühne Frank und Martin Hafner überließ, die Alberto Ginasteras aufwühlende „Rampeana Nr. 2, Op. 21 - Rhapsody für Cello und Klavier“ in atemberaubender Präzision spielten.

Bevor das große Orchester zum Marsch aus Verdis Oper „Aida“ anstimmte, zeigte die Jazz-Band, dass sie in ihrer derzeitigen Besetzung mehr als gut aufgestellt ist. Mit dem funkigen Opener von Nils Landgren – mit dem passenden Titel „Da Fonk“ – begeisterte David Fornal als Sänger, Kira Schick beeindruckte am Mikrophon bei Frank Loessers „If I were a bell“ mit ihrer Stimme. Schließlich zeigten Lukas Ebner und Valentin Melvin mit Isham Jones´ unter anderem von Amy Winehouse gecoverten Ballade „There is no greater Love“, dass sie als Duo Lines & Spaces im vergangenen Jahr völlig zu Recht bei Jugend Jazzt gewonnen haben.

Vom letzten Set, bei dem das rund 50-köpfige Schulorchester die Bühne betrat, als Höhepunkt des Frühjahrkonzertes zu sprechen, würde den Musikern, die zuvor gespielt haben, nicht gerecht werden – sie alle haben eine großartige Leistung vollbracht, die vier Tage intensiven Probens in der Musikwoche machten sich deutlich bemerkbar. Dieser Teil des Konzertes beeindruckte vor allem durch die präzise und gleichzeitig gefühlvolle Klangfülle im vollbesetzten Kirchensaal, die Verdis Großen Marsch aus der Oper „Aida“ zum Erlebnis werden ließen, gefolgt von Bruckners Sinfonie Nr. 7, E-Dur und der Suite aus dem Musical „Anatevka“. In vollendeter Harmonie musizierten Schüler, Lehrer, Ehemalige und Freunde der Zinzendorfschulen gemeinsam und machten ihr Publikum schon vor der gleichnamigen Zugabe „happy“.


erstellt am 14.03.2015


Berufsfachschüler kochen mit Kindern

In einer Schule ist es bisweilen wie in einer Familie: Die Jüngeren lernen von den Älteren und auch für diese ist es eine wertvolle Erfahrung, ihr Wissen weiterzugeben.  An den weit verzweigten Zinzendorfschulen mit seinen zehn verschiedenen Schularten gab es jetzt in der Lehrküche ein ganz besonderes Happening: Die Klasse 2BHF2 hat im Fach Projektarbeit bei Sr. Schweer einen Kochkurs für Kinder erarbeitet und sich dabei  mächtig ins Zeig gelegt:  Die Berufsfachschüler der Fachrichtung Hauswirtschaft und Ernährung haben unter dem Motto „Internationale Küche“ Rezepte für Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts gesammelt, ausprobiert und in einem Kochbuch zusammengefasst.

Zum Abschluss der Projektarbeit haben sie noch einmal die Zutaten für alle Rezepte, die sie in einem liebevoll gestalteten, 24-seitigen Kochbuch aufgelistet haben, eingekauft und den jüngeren Schülern der Klassen 7R und 7W gezeigt, wie sie italienische Bruscetta und Spaghetti Carbonara zubereiten, einen amerikanischen Hamburger von Grund auf selbst machen, die kroatische Spezialitäten Burek und Kokoswürfel zubereiten oder einen österreichischen Kaiserschmarrn mit Apfelmus auf den Tisch bringen. Einen Ausflug in die Küche Mexikos gab es mit Guacamole und Nachos, Tortilla-Wraps sowie dem süßen Gebäck Churros.

In der Lehrküche des Erdmuth-Dorotheen-Hauses wurde geschnippelt und gebruzzelt, geköchelt und gewürzt, dabei zeigten die Fachschüler den Real- und Werkrealschülern, wie sie beim Gemüseschneiden die Messer halten müssen, damit nichts schief geht oder woran sie erkennen, dass die Nudeln gar sind. Jede der Kochstellen war mit den jeweiligen Länderflaggen verziert und alle hatten mächtig Spaß bei der Sache. „Ich werde das bestimmt mal zuhause nachkochen“, meinte Emily aus der 7R, die beim Kaiserschmarrn mitgeholfen hat.

Eine Schülerin hat mit der kroatischen Spezialität Burek ein altes Familienrezept ihrer Großmutter weitergegeben und das war wirklich nicht ganz ohne – die Schüler haben sogar den Blätterteig selbst gemacht und hauchdünn gezogen, bevor sie ihn mit Hilfe eines Tuchs einrollten.

Bei der Auswahl der Gerichte ging es nicht unbedingt darum, aktuelle ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse umzusetzen. Frisch zubereitet musste es sein und schmecken sollte es. Das tat es, als die jungen Köche und ihre Assistenten gemeinsam am festlich gedeckten Tisch Platz nahmen und die Leckereien - die übrigens faszinierenderweise alle gleichzeitig fertig waren – nach getaner Arbeit genüsslich verspeisten.


erstellt am 12.03.2015


Zinzendorfschulen

Staatlich anerkannte Schulen
mit Internat in Trägerschaft der Herrnhuter Brüdergemeine
78126 Königsfeld im Schwarzwald

  • Allgemeinbild. Gymnasien (G8 und G9)
  • Berufliche Gymnasien (SG und WG)
  • Realschule
  • Fachschulen für Sozialpädagogik
  • Berufsfachschulen