Archiv

Kameramann Hermann Schlenker in der 7b

Island, Grönland, Afghanistan, Südamerika… - der Kameramann Hermann Schlenker bereiste im Auftrag von WDR, BBC London und IWF (Institut für den wissenschaftlichen Film) sehr viele Länder. In der vergangenen Woche besuchte er die Klasse 7b des Zinzendorfgymnasiums und gab den Schülerinnen und Schülern zuerst einen Einblick in seine Arbeit. Er stellte die Wichtigkeit des Tropischen Regenwaldes für unser Klima dar und fragte die Schüler:“Warum machen die Menschen ihre eigene Welt kaputt?“ Schnell schlossen die Schüler auf die allgegenwärtige Geldgier.

In einem 1960 gedrehten Film mit Originaltönen aber ohne deutschsprachigen Sprecher konnte Hermann Schlenker die Schüler in eine komplett verschwundene Welt mitnehmen. Der Kameramann erklärte live, was im Film zu sehen war. Zusammen mit dem Film-Team hatte er in diesem Film das Dorf Amadahuna am Oberlauf des Flusses Rio Padamo in Venezuela besucht, wo das Volk der Makiritare wohnt.

Kein Schüler konnte sich ein Leben vorstellen, in dem keinerlei Müll produziert wird, kein Verpackungsmaterial benötigt wird und die Menschen einfach immer etwas zu essen im Wald finden. Beispielweise wurde eine Boa Konstriktor besiegt und sofort auf dem Feuer gebraten.

Als Hauptnahrungsmittel dient den Dorfbewohnern Maniok, aus dem aber in großem Aufwand die Blausäure entfernt werden muss, bevor aus dem Maniokmehl eine Art Fladenbrot gebacken wird.

Besonders eindrucksvoll war die Herstellung der Blasrohre und Pfeile, deren Spitzen mit Curare, einem Nervengift bestrichen wurden. Danach ahmten die Dorfbewohner die Tierlaute täuschend echt nach, Die Tiere wurden dadurch angelockt und fanden den sicheren Tod. „Kann man das dann essen…?“, so die ungläubige Frage der Schüler. „Ja sicher, man darf nur an den Lippen oder im Mund keine Wunde haben“, erklärte Schlenker.

Das Vertrauen der Urbevölkerung zu erlangen ist dem Kamerateam gut gelungen. Die heimliche Währung waren winzige Glasperlen, aus denen die Dorfbewohner Schmuck herstellten und ihre Kleidung  verzierte. Für einen Tag Mitarbeit für den Film bekamen sie einen Esslöffel Perlen.

Nach zwei sehr kurzweiligen Stunden sahen die Schüler dieses Thema mit anderen Augen und bedankten sich mit einer selbstgebastelten Karte und begeistertem Applaus.

Susanne Jehle


erstellt am 21.07.2014


Fünftklässler bestaunen Schmetterlinge und Elefanten

Jede Menge große und kleine Tiere bekamen die 5. Klassen des Gymnasiums in der Stuttgarter Wilhelma zu sehen. Die Anregung der Biologielehrer Sr. Küstermann und Br. Dorn nahmen die Klassenlehrer Br. Hering, Sr. Vogt und Sr. Kyburz gerne auf, denn so konnten sie mit ihren Klassen am Ende des Schuljahres noch gemeinsam etwas unternehmen. Zwei Schülerinnen aus der 5c berichten über den Ausflug:

„Die Klasse 5c hat am 14. Juli einen Ausflug nach Stuttgart in die Wilhelma gemacht. Wir machten in Gruppen eine Rallye (die Wilhelma-Safari) und sahen viele Tiere, z.B. Affen, Fische, Elefanten Tiger und noch viele andere. Manche waren auch im Insektenhaus, da gab es schöne  große Schmetterlinge und Flugfüchse, die aussahen wie Fledermäuse und an einem Baum hängend kopfüber schliefen.

Viele waren bei der Fütterung der Krokodile, die nur einmal in der Woche ein Huhn zu fressen bekommen.  Auch die Seelöwen wurden gefüttert und haben Tricks vorgeführt. Am Schluss konnten alle noch die Tiere anschauen, die sie wollten. Danach konnten sich alle etwas im Wilhelma-Shop kaufen, bevor wir dann zum Bus laufen mussten und nach Hause fuhren. Der Ausflug war sehr schön und witzig.“

Lara Schulze und Noemi Lai


erstellt am 21.07.2014


24 Absolventen der Berufsfachschulen bestehen ihre Fachschulreife

Insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Wirtschaft sowie der Berufsfachschule Hauswirtschaft und Ernährung der Zinzendorfschulen haben erfolgreich ihre Prüfungen zur  Fachschulreife abgelegt. Damit stehen ihnen alle Möglichkeiten offen, für die ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt wird, unter anderem können sie jetzt an einem der beruflichen Gymnasien ihr Abitur machen. Der Schulleiter Br. Wittmann, der Abteilungsleiter der Berufsfachschule, Br. Giesel, die Prüfungsvorsitzende, Oberstudiendirektorin Michaela Grade von der Schwenninger David-Würth-Schule sowie die Fachlehrer freuen sich mit:

Tabea Haas, Sonja Hilser, Senta-Marie Homolka, Efthimios Kalaitzis, Larissa Kirch, Marc Kolberg, Jason Rodgers, Timo Stinsky und Inken von Stamm (Berufsfachschule Hauswirtschaft und Ernährung) sowie Jules Andres, Felicitas Berroth, Juliana Draj, Lara Durli, Peter Epting, Marc Geiger, Lukas Glod, Antonia Himmelsbach, Katharina Klein, Yanilla Krüger, Jona Schäfer, Antoine Schneider, Philippe Unsen, Katharina Weißer und Anshana Züfle (Berufsfachschule Wirtschaft).


erstellt am 21.07.2014


Schulkonzert am Wochenend' mit Sonnenschein

Wochenend und Sonnenschein – mit diesem Ohrwurm der Comedian Harmonists eröffneten die Zinzendorfschulen passend zum Wetter am Samstag ihr Sommerkonzert im Kirchensaal der Herrnhuter Brüdergemeine.  In acht musikalischen Blöcken boten rund 150 Schülerinnen und Schüler, Ehemalige und Freunde des Schulwerks einen fröhlichen Reigen aus 100 Jahren Musikgeschichte. Der Große Chor bestritt die Hälfte davon mit vielen Klassikern der Rock- und Popmusik, die sie entweder mit Klavierbegleitung oder ganz als a-Cappella-Stücke souverän interpretierten. Procul Harums „Whiter Shade of Pale“ gehörten ebenso zum Repertoire wie Abbas „Waterloo“, Leonard Cohens „Hallelujah“ oder Lenkas „Everything at once“. Neben dem Großen Chor hatten auch die „Kleinen“ ihre ersten Auftritte vor einem so großen Publikum.

Der Chor der fünften Klassen hatte sich ganz dem Dichter Christian Morgenstern gewidmet und sang mit Begeisterung „tierische“ Lieder, in dem es um Huhn und Hecht, schreibende Elefanten, eine Schildkröte und drei Spatzen geht.  Der Chor der sechsten Klassen hatte Vertonungen von Ringelnatz-Gedichten einstudiert, die beim Publikum ebenso gut ankamen. Morgenstern ist von 100 Jahren gestorben, Ringelnatz vor 80. Auch die anderen Lieder hatte der Musiklehrer und musikalische Leiter des Schulkonzerts, Johannes Michel,  sorgfältig so ausgesucht, dass die meisten ein Jubiläum in irgendeiner Form feiern.

Ganz andere Töne schlugen Lorenz Efinger und Jonas Melinat an: Als Schlagzeug-Duo begeisterten sie unter anderem mit dem Stück „Schlag auf Schlag“, das an die Trommelkünste japanischer Taiko-Traditon erinnerte.

Im letzten Set des mehr als zweistündigen Konzertes brillierte das Blasorchester, das seinen Teil der Aufführung mit der feierlichen „Festival Procession“ von Richard Strauss eröffnete. Der James-Bond-Song „Skyfall“ und „Rolling in the Deep“, ebenfalls von der britischen Sängerin Adele, rissen das Publikum in den Bann und mit der John-Miles-Hymne „Music“ als letztes Stück auf dem Programm wollten die Zuhörer sich nicht zufrieden geben. Zum Glück hatte Johannes Michel  noch eine Zugabe mit allen beteiligten Musikern einstudiert. „We don’t need no education“ sangen die Schüler begleitet vom Orchester beim Pink-Floyd-Hit „Another Brick in the Wall“ und bewiesen damit im Grunde genau das Gegenteil, nämlich ihre ausgezeichnete musikalische Bildung. „Das ist fantastisch, wirklich wie beim Pink-Floyd-Konzert“, meinte eine begeisterte Zuhörerin.


erstellt am 19.07.2014


37 Absolventen bestehen Prüfungen an der Fachschule für Sozialpädagogik

Beinahe haben sie es geschafft: 37 Absolventen der Fachschule für Sozialpädagogik an den Zinzendorfschulen haben den schulischen Teil ihrer Ausbildung beendet und die Prüfungen bestanden, viele von ihnen sogar noch nebenbei die Fachhochschulreife. Vor der Prüfung zur staatlichen Anerkennung als Erzieherinnen und Erzieher steht jedoch noch ein einjähriges  Berufspraktikum. Der Schulleiter Rainer Wittmann und die Fachlehrer gratulierten:

Desirée Amoruso, Daniela Beringhoff, Malena Brunnenkant, Katrin Dachs, Jana Dembiany, Luise Dorn, Alexandra Durler, Sophie Engelberg, Alina Franke, Luisa Genovese, Maximilian Haberstroh, Nathalie Höflich, Fabian Hornig, Lisa-Marie Huber, Özge Ince, Carina Käfer, Timo Kammerer, Nadine Keller, Philipp Kiefer, Jessica Kienzle, Elvira Lakmann, Nathalie Maurer, Anna Müller, Birgit Müller, Fanny Quoos, Beatrix Rack, Jonas Rosenstiel, Sandra Rudolf, Saskia Schellhammer, Christine Schnatterer, Christina Sülzle, Lisa Thurner, Katrin Winker, Tina Winterhalter, Claudia Witowski, Fatmanur Yerlikaya, Lisa Zimmermann.


erstellt am 18.07.2014


Zinzendorfschulen

Staatlich anerkannte Schulen
mit Internat in Trägerschaft der Herrnhuter Brüdergemeine
78126 Königsfeld im Schwarzwald

  • Allgemeinbild. Gymnasien (G8 und G9)
  • Berufliche Gymnasien (SG und WG)
  • Realschule
  • Fachschulen für Sozialpädagogik
  • Berufsfachschulen