Archiv

Küchenteam befragt Schüler

Lecker, gut gewürzt, guter Nachtisch und abwechslungsreicher Salat: So haben die meisten der 343 Schülerinnen und Schüler in der Woche vor dem ersten Advent das Kantinenessen bewertet. Das Küchenteam um den neuen Küchenleiter Jens Bergmann hatte die Fragebögen verteilt. „Interessanterweise hat das Essen hat den externen Schülerinnen und Schülern noch besser geschmeckt als den Internatsschülern“, stellte der kaufmännische Leiter des Schulwerks, Br. Schaible, fest.

Als kleiner Anreiz, sich an der Befragung zu beteiligen, wurde unter allen Teilnehmern ein Gutschein für die Buchhandlung Hornscheidt verlost. „Ich finde das Essen hier gut“, meinte Stella Žinić vom SG, die sich darauf freut, sich einen spannenden Roman auszusuchen.


erstellt am 08.01.2014


Fast 2000 Euro für Kinder in Lettland und Afrika

Wieder sehr eifrig gesammelt wurde bei den Kollekten der Schüler und Mitarbeiter vor dem Weihnachtsfest. Insgesamt kamen 1874,70 Euro zugunsten bedürftiger Kinder zusammen.

Die Mitarbeiter der Zinzendorfschulen spendeten am letzten Schultag vor den Ferien bei ihrer Weihnachtsfeier 682,20 Euro für die Christian-David-Schule in Lettland. Dort kümmert sich eine Lebensgemeinschaft engagierter christlicher Pädagogen um vernachlässigte und aus schwierigen sozialen Verhältnissen stammende Kinder.

Zum Konzept der Schule gehört die Selbstversorgung mit Grundnahrungsmitteln. Zu diesem Zweck bewirtschaften die Schülerinnen und Schülern eigene Gärten und Äcker und halten Kühe. Im Unterricht wird auf Musik, bildende Kunst und Sport besonderer Wert gelegt.

Zuvor haben die Schülerinnen und Schüler mit hilfsbedürftigen Kindern in Afrika geteilt: Es kamen bei der Weihnachtskollekte 1192,50 Euro sowie fünf US-Dollar und 2 Singapur-Dollar zusammen. Davon gehen 778,57 Euro an Go Ahead!. Die Klassen 5 bis 7 haben für die Organisation 536,98 Euro gesammelt, die Klassen 8 bis 10 spendeten 241,59 Euro. Alle anderen Schülerinnen und Schüler sammelten 413,50 Euro für die Organisation Nkosinathi - Help for Kids im südafrikanischen Pietermaritzburg, wo die Abiturientin Jule Schreiber ein freiwilliges soziales Jahr verbingt.

"Mit diesem lobenswerten Ergebnis liegen wir im Vergleich zu den Vorjahren im oberen Bereich", freute sich der Schulpfarrer Br. Fischer über die Kollekte der Schülerinnen und Schüler.


erstellt am 07.01.2014


Sr. Helms hat jetzt den Trainerschein

Einen großen Schritt hin zu noch besseren Trainingsbedingungen hat jetzt die Golf AG getan: Sr. Helms, die seit acht Jahren gemeinsam mit der Golfschule des Country Clubs Königsfeld die AG leitet, hat jetzt selbst die Trainerlizenz C erworben. Sie wird den PGA Pro nicht ersetzen, kann nun aber gemeinsam mit ihm auf Augenhöhe ein Qualitätstraining strukturierter planen und durchführen. „Jetzt ist es zeitlich möglich, die Golf AG in zwei Gruppen nach Anfängern und Fortgeschrittenen aufzuteilen“, erklärt sie.

„Der Erwerb der Trainerlizenz passt gut in unser Gesamtkonzept“, freut sich Br. Wittmann, der die Lehrerin bei ihrem Vorhaben unterstützt hat und ihr zu ihrem Erfolg gratulierte. Vier Kompaktkurse musste die passionierte Golferin absolvieren, bevor sie ihre Amateur-Lizenz in der Tasche hatte.

Die Trainingszeiten der AG sind durch zwei Trainer noch verlässlicher, aktuell wird ein Wintertraining angedacht, um die AG noch erfolgreicher zu machen.

Sr. Helms spielt seit Anfang der 1990er Jahre Golf. „Zuerst fing mein Mann damit an“,  erinnert sie sich. „Weil ich wissen wollte, was ihn daran so fasziniert, habe ich selbst einen Schläger in die Hand genommen und es funktionierte besser als gedacht.“

So übernahm sie im Jahr 2005 die Golf-AG der Zinzendorfschulen, öffnete sie für alle Schularten des Königsfelder Schulwerks und fuhr mit teils guten Ergebnissen mit den jungen Golfern zu den Turnieren des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“.


erstellt am 18.12.2013


Schüler stellen Politikern Hausaufgaben

In der vergangenen Woche schlüpften Schülerinnen der Zinzendorfschulen kurzzeitig in die Rolle derjenigen, welche die Hausaufgaben stellen - und zwar dem lokalen Bundestagsabgeordneten Thorsten Frei (CDU).

Im Rahmen des von UNICEF organisierten Aktionstags Kinderrechte diskutierten Kira Klaus, Amelie Ackermann, Rosalie Limberger und Angelina Limberger von der Umweltbotschafter AG im Wahlkreisbüro in Villingen mit dem frisch in den Bundestag gewählten Politiker, wie die Rechte von Kindern lokal und bundesweit umgesetzt werden können.

Anlass war der Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November. Unterstützt wird der Aktionstag von den Ehrenamtlichen des UNICEF-Teams Donaueschingen. "Wir wollen, dass die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit bekommen, die Politiker in unserem Wahlkreis aufzurütteln", sagt die Leiterin der Umweltbotschafter AG, Maria del Carmen Limberger. "Nur wenn die Mädchen und Jungen sagen können, was ihnen wichtig ist, besteht die Chance, dass sich etwas verändert. Die Politik muss sie ernst nehmen. Der Aktionstag bietet dafür die perfekte Gelegenheit. Und in der Diskussion mit den Abgeordneten erleben die Kinder auch hautnah, wie Demokratie funktioniert."

Im Unterricht lernten die Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klassen der Zinzendorfschulen viel über die Kinderrechte. Dadurch konnten sie ihre Argumente selbst ausarbeiten und weitergeben. Die Umweltbotschafter AG sortierte alle Fragen und Forderungen ihrer Mitschüler nach Themen sortiert und fasste sie dann zu zehn Fragen zusammen. Einen Tag bevor sie ins Wahlkampfbüro fuhren, präsentierten die Umweltbotschafter das Ergebnis ihren Mitschülern und Lehrern.

Vor dem Gespräch mit Thorsten Frei waren die vier Mädchen ziemlich aufgeregt. Doch das verflog schnell und schließlich diskutierten sie lebhaft eine Stunde lang über verschiedene Themen. Vorschläge waren etwa, ob Politiker nicht einen Kinderberater haben sollten oder dass Kinder schon ab 12 Jahren wählen dürfen. Ganz besonders wichtig war auch die Forderung der Schülerinnen, die Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen.

Der Bundestagsabgeordnete nahm die Fragen der Schülerinnen sehr ernst und versprach, Ihnen auch nochmals schriftlich auf jede einzelne Frage und Forderung antworten.

Beim Aktionstag Kinderrechte wird so ein zentrales Kinderrecht umgesetzt, das jedem Kind in der UN-Konvention über die Rechte des Kindes garantiert wird: das Recht auf Beteiligung. Die Politiker erhalten durch den Aktionstag die Chance, mehr über die Sichtweisen der Kinder in ihren Wahlkreisen zu erfahren und ihr Wohlergehen in den Mittelpunkt ihres Handelns stellen.

Die Aktionstage finden auf Initiative von UNICEF und dem Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, Markus Löning, statt. Auf der Website www.aktionstag-kinderrechte.de können alle Besucher ihre Meinung zum Thema Kinderrechte veröffentlichen.

Schulen haben die Möglichkeit, dort ihre Aktionen darstellen, außerdem können Kinder und Jugendliche auf der Internetplattform den Abgeordneten des neu gewählten Parlaments "Hausaufgaben" für die kommenden vier Jahre mit auf den Weg geben. Die Abgeordneten des jeweiligen Wahlkreises können ihnen auf der Plattform direkt antworten.

Die Kinderrechtskonvention wurde am 20. November 1989 von den Vereinten Nationen verabschiedet und von fast allen Staaten der Welt ratifiziert. Sie garantiert allen Kindern das Recht auf Schutz, Förderung und Beteiligung.


erstellt am 16.12.2013


Yann Audebourg beim Vorlesewettbewerb eine Runde weiter

Spannend bis zum Schluss war der diesjährigen Vorlesewettbewerb an den Zinzendorfschulen: Am Nikolaustag traten drei Jungs und ein Mädchen gegeneinander an, um sich im Vorlesen zu messen. Dominik Schäfer (6R), Yann Audebourg (6a), Daniel Kunick (6b) und Annalena Elkmann (6c) hatten sich in den vergangenen Wochen als beste Vorleser ihrer Klassen qualifizieren können und mussten nun vor der Jury - den Deutschlehrerinnen Sr. Zander, Sr. Maurer, Sr.  Richter, Sr. Gillner sowie der Vorjahressiegerin Lena Huss - bestehen.

Die Jungen und Annalena lasen in der ersten Runde aus ihren Lieblingsbüchern vor, “Der kleine Hobbit“, “Die Spione von Myers Holt“, “Alabama Moon“ und “Drei Ausrufezeichen”, während ihre Mitschüler und die 6W, die als Gast ebenfalls im Publikum saß, gebannt lauschten und ihnen ganz fest die Daumen drückten.

Dominik Schäfer und Yann Audebourg erreichten beide die gleiche Punktzahl, erst mit dem unbekannten Text, einer Passage aus Cornelia Funkes “Drachenreiter”, stellte sich Yann Audebourg (auf dem Bild 2. von rechts) als Schulsieger heraus und qualifizierte sich damit für die nächste Stufe des seit 1959 ausgetragenen Wettbewerbs des Börsenvereins des Buchhandels, den Kreisentscheid.


erstellt am 09.12.2013


Zinzendorfschulen

Staatlich anerkannte Schulen
mit Internat in Trägerschaft der Herrnhuter Brüdergemeine
78126 Königsfeld im Schwarzwald

  • Allgemeinbild. Gymnasien (G8 und G9)
  • Berufliche Gymnasien (SG und WG)
  • Realschule
  • Fachschulen für Sozialpädagogik
  • Berufsfachschulen