Archiv

Ehrungen für langjährige Mitarbeit

Wie bei jeder Weihnachtsfeier wurden auch diesmal Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihr Engagement im Schulwerk geehrt.

Auf dem ersten Bild sind es für die Schulbereiche Br. Wittmanns von links:

Br. Rist (Fachschule Sozialpädagogik)  und Br. Bihler (Realschule/Werkrealschule) sind 10 Jahre bei uns, Sr. Maier (Realschule/Werkrealschule)  und Br. Müller (Berufsfachschule) gehören seit 20 Jahren zur Schulgemeinschaft und last but not least trifft man Sr. Lütkebohmert-Schilling seit 30 Jahren in der Fachschule für Sozialpädagogik, die sie bis Sommer auch geleitet hat.

Br. Treude (2. Bild, 2. von rechts) sprach die Laudatio für Sr. Kuner (Gymnasium, zehn Jahre) , Br. Kobilke (Internat, 20 Jahre), Sr. Gunnarsson (Gymnasium, zehn Jahre), Br. Jehle (Gymnasium, 30 Jahre), Sr. Zwick (Gymnasium, 10 Jahre). Außerdem ist Br. Fischer seit 10 Jahren als Schulpfarrer bei uns.

Br. Schaible (3. Bild rechts) zeichnete Sabine Petermann-Neumann (2. von rechts) und Hedwig Vogler (links) für 10 Jahre, sowie bei der Schneiderin Frieda Angst für 20 Jahre treue Dienste im Bereich Hauswirtschaft aus.

Allen Jubilaren gilt unser Dank, der sich in kleinen Präsenten manifestiert hatte!


erstellt am 16.01.2014


Schülerinnen texten auf Spanisch

Die Schülerinnen der Klasse ZG2 beschäftigen sich im Spanisch-Unterricht bei Sr. Prescha gerade mit einer Anthologie namhafter zeitgenössischer Autoren, die "vivir en tiempos difíciles" - das Leben in schwierigen Zeiten - beleuchten.

Die Kurzgeschichten beschreiben die Spaltung der spanischen Gesellschaft während der 2. Republik, das Grauen des spanischen Bürgerkriegs und der Francozeit, aber sie zeichnen auch die Kraft der Liebe und der Solidarität nach.

"Un ruido extraño" von Juan Eduardo Zúñiga schildert minutiös das Schrecken und die Sinnlosigkeit des Krieges durch eine gewöhnliche und zufällige Begebenheit in einer Atmosphäre von großer Spannung und Angst: Ein Soldat hört in einem verlassenen Haus merkwürdige Geräusche und geht ihnen nach...

Zúñigas Geschichte überlässt das Ende der Fantasie seiner Leser und genau die haben die Schülerinnen spielen lassen. Auf Spanisch haben sie ein Ende der Geschichte getextet. 

So verschieden wie die Schülerinnen der ZG2 sind auch ihre Plots: Der Krieg, der Familien trennt und durch ein Zufall wiedervereint, der Sohn, der die Mutter wiederfindet, das Wiedersehen eines desertierten Freundes, eine weiße Blume inmitten von Zerstörung, der Obdachloser, der sich in der Hoffnung auf etwas Essbares ins schleicht, der Soldat, der eine Hündin und ihre Welpen vom sicheren Tod rettet, die Tränen der Freude eines Soldaten, der nicht glauben kann, seine geliebte Clara wiedergefunden zu haben, der Kämpfer, der seine tote Frau Lucia findet und die gemeinsame Tochter Pili doch noch kennenlernen kann.

Neugierig? Hier sind die literarischen Beiträge der Schülerinnen zu lesen.


erstellt am 15.01.2014


Küchenteam befragt Schüler

Lecker, gut gewürzt, guter Nachtisch und abwechslungsreicher Salat: So haben die meisten der 343 Schülerinnen und Schüler in der Woche vor dem ersten Advent das Kantinenessen bewertet. Das Küchenteam um den neuen Küchenleiter Jens Bergmann hatte die Fragebögen verteilt. „Interessanterweise hat das Essen hat den externen Schülerinnen und Schülern noch besser geschmeckt als den Internatsschülern“, stellte der kaufmännische Leiter des Schulwerks, Br. Schaible, fest.

Als kleiner Anreiz, sich an der Befragung zu beteiligen, wurde unter allen Teilnehmern ein Gutschein für die Buchhandlung Hornscheidt verlost. „Ich finde das Essen hier gut“, meinte Stella Žinić vom SG, die sich darauf freut, sich einen spannenden Roman auszusuchen.


erstellt am 08.01.2014


Fast 2000 Euro für Kinder in Lettland und Afrika

Wieder sehr eifrig gesammelt wurde bei den Kollekten der Schüler und Mitarbeiter vor dem Weihnachtsfest. Insgesamt kamen 1874,70 Euro zugunsten bedürftiger Kinder zusammen.

Die Mitarbeiter der Zinzendorfschulen spendeten am letzten Schultag vor den Ferien bei ihrer Weihnachtsfeier 682,20 Euro für die Christian-David-Schule in Lettland. Dort kümmert sich eine Lebensgemeinschaft engagierter christlicher Pädagogen um vernachlässigte und aus schwierigen sozialen Verhältnissen stammende Kinder.

Zum Konzept der Schule gehört die Selbstversorgung mit Grundnahrungsmitteln. Zu diesem Zweck bewirtschaften die Schülerinnen und Schülern eigene Gärten und Äcker und halten Kühe. Im Unterricht wird auf Musik, bildende Kunst und Sport besonderer Wert gelegt.

Zuvor haben die Schülerinnen und Schüler mit hilfsbedürftigen Kindern in Afrika geteilt: Es kamen bei der Weihnachtskollekte 1192,50 Euro sowie fünf US-Dollar und 2 Singapur-Dollar zusammen. Davon gehen 778,57 Euro an Go Ahead!. Die Klassen 5 bis 7 haben für die Organisation 536,98 Euro gesammelt, die Klassen 8 bis 10 spendeten 241,59 Euro. Alle anderen Schülerinnen und Schüler sammelten 413,50 Euro für die Organisation Nkosinathi - Help for Kids im südafrikanischen Pietermaritzburg, wo die Abiturientin Jule Schreiber ein freiwilliges soziales Jahr verbingt.

"Mit diesem lobenswerten Ergebnis liegen wir im Vergleich zu den Vorjahren im oberen Bereich", freute sich der Schulpfarrer Br. Fischer über die Kollekte der Schülerinnen und Schüler.


erstellt am 07.01.2014


Sr. Helms hat jetzt den Trainerschein

Einen großen Schritt hin zu noch besseren Trainingsbedingungen hat jetzt die Golf AG getan: Sr. Helms, die seit acht Jahren gemeinsam mit der Golfschule des Country Clubs Königsfeld die AG leitet, hat jetzt selbst die Trainerlizenz C erworben. Sie wird den PGA Pro nicht ersetzen, kann nun aber gemeinsam mit ihm auf Augenhöhe ein Qualitätstraining strukturierter planen und durchführen. „Jetzt ist es zeitlich möglich, die Golf AG in zwei Gruppen nach Anfängern und Fortgeschrittenen aufzuteilen“, erklärt sie.

„Der Erwerb der Trainerlizenz passt gut in unser Gesamtkonzept“, freut sich Br. Wittmann, der die Lehrerin bei ihrem Vorhaben unterstützt hat und ihr zu ihrem Erfolg gratulierte. Vier Kompaktkurse musste die passionierte Golferin absolvieren, bevor sie ihre Amateur-Lizenz in der Tasche hatte.

Die Trainingszeiten der AG sind durch zwei Trainer noch verlässlicher, aktuell wird ein Wintertraining angedacht, um die AG noch erfolgreicher zu machen.

Sr. Helms spielt seit Anfang der 1990er Jahre Golf. „Zuerst fing mein Mann damit an“,  erinnert sie sich. „Weil ich wissen wollte, was ihn daran so fasziniert, habe ich selbst einen Schläger in die Hand genommen und es funktionierte besser als gedacht.“

So übernahm sie im Jahr 2005 die Golf-AG der Zinzendorfschulen, öffnete sie für alle Schularten des Königsfelder Schulwerks und fuhr mit teils guten Ergebnissen mit den jungen Golfern zu den Turnieren des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“.


erstellt am 18.12.2013


Zinzendorfschulen

Staatlich anerkannte Schulen
mit Internat in Trägerschaft der Herrnhuter Brüdergemeine
78126 Königsfeld im Schwarzwald

  • Allgemeinbild. Gymnasien (G8 und G9)
  • Berufliche Gymnasien (SG und WG)
  • Realschule
  • Fachschulen für Sozialpädagogik
  • Berufsfachschulen