Angehende Erzieher tagen im Kloster

17.03.2015

Angehende Erzieher tagen im Kloster

Sakrale Räume, Rituale und Symbole haben schon auf kleine Kinder eine große Wirkung. Wie sie sich dieses bei ihrer späteren Arbeit zu Nutzen machen können, haben die angehenden Erzieherinnen und Erzieher, bzw. Jugend- und Heimerzieherinnen und –erzieher der Fachschulen für Sozialpädagogik und Sozialwesen der Zinzendorfschulen bei ihrer religionspädagogischen Fachtagung imKloster Kirchberg erfahren. Jeweils für zweieinhalb Tage haben sich die jungen Menschen mit ihren Klassenlehrerinnen Sr. Bippus und Sr. Feldmann unter der Leitung des Schulpfarrers Br. Fischer in das Tagungszentrum bei Sulz am Neckar zurückgezogen.
Sie lernten am eigenen Leib, wie ihre späteren Schützlinge mit Hilfe des Sakralen Geborgenheit, Gemeinschaft, Stille und Konzentration erfahren können. „Die Zeit im Kloster hat die Klasse noch mehr zusammengeschweißt“, fand Tatjana Eble aus der 2BKSP1, und ihre Mitschülerin Melanie Kohler fand es interessant, das Klosterleben aus nächster Nähe mitzuerleben. „Es ist sehr idyllisch hier.“
Besonders das Labyrinth, bei dem die Teilnehmer ihren eigenen Lebensweg nachlaufen konnten, kam bei den Zinzendorfschülern gut an.
Eine besondere Stimmung erfuhren sie bei den Tagzeitengebeten der Berneuchener Gemeinschaft, bei denen sehr viel gesungen wird. Hier wurden die Gruppen auch noch von den Geistlichen mit einem Reisesegen verabschiedet.

Weitere Bilder

Angehende Erzieher tagen im Kloster
Angehende Erzieher tagen im Kloster
Angehende Erzieher tagen im Kloster
Angehende Erzieher tagen im Kloster
Angehende Erzieher tagen im Kloster
Angehende Erzieher tagen im Kloster
Angehende Erzieher tagen im Kloster