KNX-Workshop der EGT an den Zinzendorfschulen

24.06.2013

KNX-Workshop der EGT an den Zinzendorfschulen

Lichter und Jalousien können von jedem beliebigen anderen Raum aus geschaltet werden, wer auf der Fahrt in den Urlaub unsicher ist, ob das Bügeleisen ausgestellt ist, kann dies ebenso per Smartphone kontrollieren wie die Heizung einstellen: Die KNX-BUS-Technik hat sogar schon in einigen privaten Wohnhäusern Einzug gehalten, in modernen Neubauten wie dem Schwarzwald-Baar-Klinikum und dem Haus Katharina von Gersdorf ist sie mittlerweile – abgestimmt auf die jeweiligen Bedürfnisse – Standard.
Was sich hinter dieser Technik verbirgt und wie sie funktioniert, können die Neuntklässler der Zinzendorf-Realschule gerade im Technik-Unterricht erfahren. Christof Krämer, Projektmanager Gebäudetechnik beimBildungspartner EGT, hält in diesen Wochen zwei Workshops ab, in dem die Schülerinnen und Schüler in Theorie und Praxis lernen, wie das funktioniert. Die elektrotechnischen Bauteile hat er dabei, auf den Schul-Laptops programmieren die Schüler ihre Handys so, dass jeder das Licht am Platz seiner Mitschüler aufleuchten lassen kann.
Gebannt schauen die Neuntklässler auf die Displays von Rechner und Mobiltelefon, probieren hier und ändern da etwas und als es endlich klappt, leuchten nicht nur die Lampen, sondern strahlen auch die Augen.

Weitere Bilder

KNX-Workshop der EGT an den Zinzendorfschulen
KNX-Workshop der EGT an den Zinzendorfschulen
KNX-Workshop der EGT an den Zinzendorfschulen
KNX-Workshop der EGT an den Zinzendorfschulen