Realschüler sammeln alte Handys

09.11.2012

Realschüler sammeln alte Handys

Mehr als 60 verschiedene Rohstoffe stecken in einem Handy, darunter viele seltene und wertvolle  Metalle. 36 Tonnen Gold sind beispielsweise allein in den Mobiltelefonen verbaut, die im Jahr 2010 weltweit verkauft wurden, dazu 375 Tonnen Silber und 14 Tonnen Palladium.
Das Recycling lohnt sich also und deshalb hat die Projektgruppe „Wissenschaftsjahr 2012“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zu einem bundesweitenSchul-Wettbewerb aufgerufen, an dem sich auch die Klassen 8Ra und 8Rb der Zinzendorfschulen beteiligen.
In verschiedenen Gebäuden des weitläufigen Schulwerks haben die Schüler des Technikunterrichts von Br. Gehring und Br. Bihler Sammelboxen aufgestellt. Noch bis zum Einsendeschluss am Donnerstag versuchen sie, so viele Handys wie möglich zu sammeln, denn die Schulen, deren Sammelkartons am besten gefüllt sind, können attraktive Preise gewinnen.
Die eingeschickten Mobiltelefone werden geprüft und verkauft oder fachgerecht recycelt. Der Erlös der Aktion geht an die „WasserStiftung“, die in verschiedenen Ländern wie etwa Eritrea junge Menschen darin schult, die vorhandenen Wasserressourcen zu verbessern und nachhaltiger zu nutzen.
Unternehmen, Vereine, Verbände oder Privatmenschen können die Zinzendorf-Realschüler beim Sammeln unterstützen und damit deren Chance auf einen Gewinn erhöhen. Im Flur des Verwaltungsgebäudes, Mönchweiler Straße 5, steht eine der Sammelboxen für Handys. Ausrangierte Mobiltelefone können dort bis Donnerstag, 15. November, um 13 Uhr abgegeben werden.

Weitere Bilder