Schülerinnen texten auf Spanisch

15.01.2014

Schülerinnen texten auf Spanisch

Die Schülerinnen der Klasse ZG2 beschäftigen sich im Spanisch-Unterricht bei Sr. Prescha gerade mit einer Anthologie namhafter zeitgenössischer Autoren, die "vivir en tiempos difíciles" - das Leben in schwierigen Zeiten - beleuchten.
Die Kurzgeschichten beschreiben die Spaltung der spanischen Gesellschaft während der 2. Republik, das Grauen des spanischen Bürgerkriegs und der Francozeit, aber sie zeichnen auch die Kraft der Liebe und der Solidarität nach.
"Un ruido extraño" von Juan Eduardo Zúñiga schildert minutiös das Schrecken und die Sinnlosigkeit des Krieges durch eine gewöhnliche und zufällige Begebenheit in einer Atmosphäre von großer Spannung und Angst: Ein Soldat hört in einem verlassenen Haus merkwürdige Geräusche und geht ihnen nach...
Zúñigas Geschichte überlässt das Ende der Fantasie seiner Leser und genau die haben die Schülerinnen spielen lassen. Auf Spanisch haben sie ein Ende der Geschichte getextet. 
So verschieden wie die Schülerinnen der ZG2 sind auch ihre Plots: Der Krieg, der Familien trennt und durch ein Zufall wiedervereint, der Sohn, der die Mutter wiederfindet, das Wiedersehen eines desertierten Freundes, eine weiße Blume inmitten von Zerstörung, der Obdachloser, der sich in der Hoffnung auf etwas Essbares ins schleicht, der Soldat, der eine Hündin und ihre Welpen vom sicheren Tod rettet, die Tränen der Freude eines Soldaten, der nicht glauben kann, seine geliebte Clara wiedergefunden zu haben, der Kämpfer, der seine tote Frau Lucia findet und die gemeinsame Tochter Pili doch noch kennenlernen kann.
Neugierig?Hiersind die literarischen Beiträge der Schülerinnen zu lesen.

Weitere Bilder