Zinzendorfschulen vertiefen Kontakte zur Wirtschaft

08.05.2012

Zinzendorfschulen vertiefen Kontakte zur Wirtschaft

Erste Gespräche mit der Organisation SchuleWirtschaft

 Eine gute Schule möchte, dass ihre Schüler nicht nur gute Noten schreiben, sondern auch nach Beendigung der Schullaufbahn den besten Start ins Berufsleben bekommen. Kontakte zur Wirtschaft sind daher immer hilfreich. Mit der Bildungsmesse „Campus Comenius“ hatten die Zinzendorfschulen im vergangenen Jahr einen ersten Meilenstein in der Kooperation mit Betrieben gesetzt, nun wurden Kontakte zur InitiativeSchuleWirtschaft geknüpft. Uwe Konrad von der Rottweiler Servicestelle SchuleWirtschaft Baden-Württemberg stattete den Zinzendorfschulen einen Besuch ab und erklärte dem geschäftsführenden Schulleiter Br. Wittmann das System dieses besonderen Netzwerkes.
Die baden-württembergische Landesarbeitsgemeinschaft Schule-Wirtschaft wird von den Arbeitgeberverbänden und dem Kultusministerium getragen. Sie bildet zusammen mit den Arbeitsgemein-schaften der anderen Bundesländer die Bundesarbeitsgemeinschaft SchuleWirtschaft.
In Baden-Württemberg arbeiten gut 40 verschiedene Arbeitskreise an Konzepten und Programmen, um Schüler optimal auf das Berufsleben vorzubereiten und gleichzeitig dem Fachkräftemangel in der Industrie entgegenzuwirken. Jeder der Arbeitskreise besteht aus Vertretern der Wirtschaft -  vor allem aus der Industrie  - und Schulen.
„Die Industrie kann durch den engen Kontakt früh darauf hinweisen, welche Fähigkeiten die Schüler benötigen“, erklärt Uwe Konrad. Die Vorteile für die Schulen liegen darin, dass sie ihre Absolventen besser in Ausbildungsplätze vermitteln können. Auch Lehrer profitieren von den Angeboten der Arbeitskreise. „In Fortbildungen bekommen Lehrer Einblicke in die reale Arbeitswelt“, erklärt Konrad, „auch können sie in einem Bewerbungstraining erfahren, worauf Personalchefs heute Wert legen und dieses Wissen dann an ihre Schüler weitergeben.“ Andere Themen sind beispielsweise Rechtsfragen betreffend der Schülerpraktika.
Unabhängig von den Kontakten, die sich für die Zinzendorfschulen aus dem Netzwerk SchuleWirtschaft ergeben werden, sind die schon bisher bestehenden Schul- und Bildungspartnerschaften von besonderer Bedeutung – zum Beispiel für die nächste Berufsfindungsmesse „Campus Comenius“ im November.

Weitere Bilder